Eva Maria Leuenberger

dekarnation

Eva Maria Leuenbergers bildstarkes Lyrikdebüt «dekarnation» besteht aus vier Zyklen. Sie erdichtet sich fortschreibende Geschichten, indem Themen und Motive innerhalb der Zyklen verbunden und variiert werden. Die Texte vibrieren und pulsieren, die Worte beleben Tal und Moor, Schlucht, Bach und Wald. Mächtig, lebendig und immer in Bewegung zeigt sich die Natur. Klingt hingegen ein letztes Mal ein Laut, ob leise oder schreiend, aus dem Körper des Menschen, ist er bereits dabei, zu verstummen. Die Körper gehen ein in die Natur und werden von ihr absorbiert. 2020 ist die Autorin mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnet worden. «Eva Maria Leuenberger hat mit ‹dekarnation› ein Juwel geschaffen.» (Martina Bolzli, Berner Zeitung)

 

Reihe: Luise
Moderation: Gallus Frei-Tomic

Tag und Zeit: Samstag, 14:00 - 14:45 Uhr
Ort: Hauptpost – Raum für Literatur, Eingang St. Leonhardstrasse 40, 3. Stock

 

Links