Andreas Neeser

Alpefisch, Wie wir gehen

Mit gleich zwei neuen Büchern kommt Andreas Neeser ans Wortlaut. «Wie wir gehen» ist ein berührender Familienroman, leise und gemächlich, aber voll poetischer Kraft: Mona steht mitten im Leben und zugleich ganz am Anfang. Von Pierre hat sie sich getrennt, ihre Tochter Noëlle geht zunehmend eigene Wege. Das schafft Raum für Neues. Vor allem für ihren Vater Johannes, der ihr am Ende seines Lebens noch immer viel zu fremd ist. Erzählerisch brillant spannt Neeser den weiten Bogen von Johannes’ Kindheit, in der er als Verdingbub auf dem Bauernhof seines Onkels schuftet, bis in die Gegenwart. Mit «Alpefisch» legt Neeser einen neuen Mundartroman vor: Wenn sich zwei junge Menschen mit ziemlich viel Leben im Rucksack ineinander verlieben, kann das gut gehen. Im Fall des jungen Heilpädagogen Brunner und der Jus-Studentin Katrin erweist sich die Beziehung aber als komplizierter als erhofft. Was als spielerische Sommerliebe beginnt, wird zu einem leidenschaftlichen Abnützungskampf. Bis sich Brunner dazu entschliesst, eine irrwitzige Idee in die Tat umzusetzen.

 

Reihe: Luise
Moderation: Gallus Frei-Tomic

Tag und Zeit: Samstag, 16:00 - 16:45 Uhr
Ort: Hauptpost – Raum für Literatur, Eingang St. Leonhardstrasse 40, 3. Stock

 

Links